Krautfäule Kartoffeln

July
Beiträge: 522
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 18:51
Familienstand: verheiratet

Re: Krautfäule Kartoffeln

Beitrag von July » Sa 29. Jul 2017, 09:20

Ja Thomas:)
Ich habe die Samenkugeln abgenommen und die Saat im nächsten Frühling gesät. Verkreuzung habe ich den Insekten überlassen.
Es ist immer ein Abenteuer was dabei rauskommt:) Ich mache sowas jedes Jahr wieder und esse mich dann durch die Knollen und einige bleiben hier, andere baue ich nicht wieder an. Es kommen aus einer Samenkapsel zahlreiche "neue" Sorten heraus die im ersten Jahr Miniknollen tragen. Diese überwintere ich und pflanze sie im kommenden Frühling wieder.
Aus den genannten wurden es aber schon im ersten Jahr Knollen in ansehbarer Größe und ich war sehr erstaunt. Das hatte ich in den vielen Jahren noch nicht erlebt.
LG von July

Benutzeravatar
yen-zen
Beiträge: 115
Registriert: So 22. Jun 2014, 09:30
Wohnort: Sachsen-Anhalt, Altmark, Arendsee, 36m NN

Re: Krautfäule Kartoffeln

Beitrag von yen-zen » Sa 2. Sep 2017, 11:02

In einer Zeitung stand der Tipp gegen Krautfäule einen Tee aus Rhababerblättern vorbeugend zu spritzen oder zu gießen.
Blätter habe ich getrocknet gesammelt, habe es aber dieses Jahr vertrödelt zu spritzen. Schon jemand davon gehört?
Wo kämen wir Hin wenn keiner schaute wo man hin käme wenn man ginge um zu sehen wohin man käme.

ina maka
Beiträge: 10178
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 12:34
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Wien und kühl-feuchtes NÖ

Re: Krautfäule Kartoffeln

Beitrag von ina maka » Sa 2. Sep 2017, 13:29

Von den Kartoffeln hab ich das noch nicht gewußt - aber bei Tomaten solls helfen! ;)

Rezept
beides nicht selber ausprobiert, weil ich an meinen Pflanzen keine Braunfäule hab.
Wir leben in einem Gefängnis mit offenen Türen und Fenstern und die Frage ist, wer sind die ersten, die sich raustrauen? Wagenhofer www.youtube.com/watch?v=q2WEVdNQAxE

elli
Beiträge: 815
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 15:13
Familienstand: verheiratet
Wohnort: bei Möckern bei Magdeburg

Re: Krautfäule Kartoffeln

Beitrag von elli » Di 5. Sep 2017, 21:29

Wie ansteckend ist die Fäule bei den Lagerkartoffeln?
Ich habe schon vor dem Einkellern viele faule rausgesucht.Aber als ich heute nachsah, fand ich bei fast allen Sorten wieder faule Kartoffeln dazwischen.

Reicht es, wenn die trockne, die von dem Fäulnissaft abgekriegt haben,oder muss ich sie waschen?

Am Besten, wir essen so viele so bald wie möglich auf, und verschenken welche. Im Sommer esse ich ganz gern mal Nudeln, Reis, Hirse etc.
Die Linda scheinen etwas weniger befallen. Es sind sowieso nur wenige, die ich ganz früh rausgemacht habe, weil das Kraut braun war, und sie nach dem Hagel nicht so viele neue Blätter gemacht haben wie die anderen Sorten. Hoffentlich bleibt das so.
Auch die Bamberger sehen noch ganz gesund aus, obwohl ich schon auf dem Feld viele wegwerfen musste.

Der Keller ist auch noch sehr warm vom Sommer her. Ich habe ihn erst auf 15 Grad runtergekriegt durch Lüften in den Morgenstunden. Da geht das sicher auch noch schneller mit dem Faulen.

Antworten

Zurück zu „Schädlinge und Krankheiten erkennen und bekämpfen“