Saatgut beizen?

Saatgut beizen?

Beitragvon DieterB am Mo 24. Jul 2017, 15:31

Hallo,

ich heb immer einige Erbsen als Saatgut fuers naechste Jahr auf. Leider bilden sich immer kleine Kaefer, die Loecher in die Erbsen fressen, obwohl ich heb die Samen mit einige Knoblauchzehen in einem geschlossenen Schraubglas aufhebe.

Natuerlich moechte ich keine Chemikalien zum Beizen benutzen. Ich hab davon gelesen, dass man Samen mit Urin beizen kann. Hat jemand Erfahrung damit oder kennt andere Methoden? Insbesondere, fuer wie lange und in welcher Konzentration?

lg. Dieter
Benutzeravatar
DieterB
 
Beiträge: 660
Registriert: Do 16. Dez 2010, 00:32
Wohnort: Alentejo


Re: Saatgut beizen?

Beitragvon Oelkanne am Mo 24. Jul 2017, 16:42

Das hört sich stark nach Erbsenkäfer an.

Beizen ist dagegen Sinn und zwecklos,

Bekämpfung geht nur durch ein Insektizid Ende der Blüte/Anfang Schotenschwellen.
Benutzeravatar
Oelkanne
 
Beiträge: 2028
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52


Re: Saatgut beizen?

Beitragvon Thomas/V. am Mo 24. Jul 2017, 16:44

Also falls es die selben Tierchen sind wie hierzulande (es kommen kleine Maden aus den Erbsen), dann liegt das Problem schon an der Pflanze.
http://demoneterbo.agrarpraxisforschung ... php?id=151
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!
Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 9393
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet


Re: Saatgut beizen?

Beitragvon Rohana am Mo 24. Jul 2017, 16:45

https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeiner_Erbsenk%C3%A4fer

Wofür oder wogegen soll eine Beize mit Urin helfen? Und wie das? :aeug:
Ein jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise... (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Rohana
Förderer 2018
Förderer 2018
 
Beiträge: 3190
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 21:31
Wohnort: Oberpfalz
Familienstand: verpartnert


Re: Saatgut beizen?

Beitragvon Buchkammer am Di 25. Jul 2017, 13:25

@DieterB
Erfahrungen mit dem Beizen von Saatgut mittels Urin: Keine

Aber vielleicht einen Hinweis, den du noch nicht auf dem Schirm hattest?

Bein den Google Books gibt es einige und zum Teil ältere Niederschriften zum Thema beizen urin saatgut

Hoffe, ich konnte ein wenig helfen.
Wer sich in die Natur begibt, der lernt beim allerbesten Meister! (Erwin Thoma)
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 3657
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen


Re: Saatgut beizen?

Beitragvon strega am Di 25. Jul 2017, 14:24

oder mal die Erbsen ins 60 Grad heisse Auto tun? Glaub das überleben die Viecher nicht.... kannst sie ja ein paar Wochen lang rumfahren.

Ich mach das so mit Wolle, die Bewohner hat, funktioniert prima. Is das Gegenteil der Empfehlung, Zeugs mit Holzwürmern oder so was in die Gefriere zu stecken. Hab keine Gefriere, also gehts mit Hitze gratis :)

Obs den Erbsen dann irgendwann zu heiss wird weiss ich allerdings nicht.
Frauen, die sich gut benehmen, schreiben selten Geschichte. Eleanor Roosevelt
Benutzeravatar
strega
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 1839
Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:59
Wohnort: Sardiniens wilder Westen
Familienstand: rothaarig


Re: Saatgut beizen?

Beitragvon DieterB am Di 25. Jul 2017, 15:18

Hallo,

vielen Dank fuer eure Antworten. Ihr habt wohl recht, es handelt wahrscheinlich um den Erbsen Kaefer.

Wenn der sich nur ueber das trockene Saatgut verbreitet, sollte es doch moeglich sein, die Verbreitung zu kontrollieren, indem ich alle Kaefer beim Saatgut absammle??

strega hat geschrieben:oder mal die Erbsen ins 60 Grad heisse Auto tun? Glaub das überleben die Viecher nicht.... kannst sie ja ein paar Wochen lang rumfahren.

Ich mach das so mit Wolle, die Bewohner hat, funktioniert prima. Is das Gegenteil der Empfehlung, Zeugs mit Holzwürmern oder so was in die Gefriere zu stecken. Hab keine Gefriere, also gehts mit Hitze gratis :)

Obs den Erbsen dann irgendwann zu heiss wird weiss ich allerdings nicht.


Bei der Methode kann man die Temperatur nicht genau kontrollieren. Ich befuerchte, dass die Keimfaehigkeit bei zu hohen Temperaturen leidet. Vielleicht versuche ich einmal
Einfrieren. Die meisten Samen vertragen ja Frost.

lg. Dieter
Benutzeravatar
DieterB
 
Beiträge: 660
Registriert: Do 16. Dez 2010, 00:32
Wohnort: Alentejo


Re: Saatgut beizen?

Beitragvon Thomas/V. am Di 25. Jul 2017, 16:22

Ich fürchte, das Saatgut zu behandeln, wird nicht reichen. Wie in meinem link geschrieben wird, schlüpfen die ersten schon aus der Erbse, wenn die Pflanze noch auf dem Beet steht und die überwintern draußen, und fliegen denn im Frühjahr auf die Jungpflanze.
Ich vermute mal, das man entweder Anbaupausen machen muß, oder weit genug weg die nächste Aussaat. Wobei nicht geschrieben wird, wie weit die Käfer fliegen können.
Lassen sie mich durch, mein Bruder ist Arzt!
Benutzeravatar
Thomas/V.
Förderer 2017
Förderer 2017
 
Beiträge: 9393
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 17:00
Familienstand: verheiratet


Re: Saatgut beizen?

Beitragvon Oelkanne am Di 25. Jul 2017, 16:40

Thomas/V. hat geschrieben:Ich fürchte, das Saatgut zu behandeln, wird nicht reichen. Wie in meinem link geschrieben wird, schlüpfen die ersten schon aus der Erbse, wenn die Pflanze noch auf dem Beet steht und die überwintern draußen, und fliegen denn im Frühjahr auf die Jungpflanze.
Ich vermute mal, das man entweder Anbaupausen machen muß, oder weit genug weg die nächste Aussaat. Wobei nicht geschrieben wird, wie weit die Käfer fliegen können.

Die Käfer können bis zu 400m weit fliegen.
Benutzeravatar
Oelkanne
 
Beiträge: 2028
Registriert: Do 13. Aug 2015, 11:52


Re: Saatgut beizen?

Beitragvon DieterB am Mi 26. Jul 2017, 14:12

Thomas/V. hat geschrieben:Ich fürchte, das Saatgut zu behandeln, wird nicht reichen. Wie in meinem link geschrieben wird, schlüpfen die ersten schon aus der Erbse, wenn die Pflanze noch auf dem Beet steht und die überwintern draußen, und fliegen denn im Frühjahr auf die Jungpflanze.
Ich vermute mal, das man entweder Anbaupausen machen muß, oder weit genug weg die nächste Aussaat. Wobei nicht geschrieben wird, wie weit die Käfer fliegen können.


In meinem Saatgut entstehen die Kaefer erst nach einigen Monaten. Deshalb habe ich angenommen, dass die bei frischen Erbsen nicht vorkommen. Andererseits wuerde das nicht erklaeren, warum die in den letzten Jahren vermehrt auftreten. Es kann natuerlich sein, dass ich nicht alle Erbsen finde und einige auf dem Beet zurueckbleiben, in denen sich dann die Kaefer vermehren.

Leider hab ich keinen Standort in 400 Metern Entfernung. Ich komme hoechstens auf 200 bis 300 Meter, allerdings mit Wald dazwischen.

lg. Dieter
Benutzeravatar
DieterB
 
Beiträge: 660
Registriert: Do 16. Dez 2010, 00:32
Wohnort: Alentejo


Nächste

Zurück zu Schädlinge und Krankheiten erkennen und bekämpfen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast