Spinnmilben im Gewächshaus

Kirschkernchen
Beiträge: 386
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel

Spinnmilben im Gewächshaus

#1

Beitrag von Kirschkernchen » Mi 10. Jun 2015, 07:13

Hallo Forum.

Ich hab an den Paprikas im Gewächshaus weiße Spinnmilben. Sie hatten sich rasant bei großer Trockenheit/Hitze ausgebreitet. Nun hab ich vor lauter Panik alle Paprika (stehen in Töpfen) draußen aufwendig von oben bis unten (sind schon 80cm hoch und haben erste reife Früchte)mit dem Schlauch abgespült und in den folgenden Tagen (wieder drinnen) alle paar Stunden Wasser auf die Pflanzen (und auch alle anderen Pflanzen außer natürlich die Tomaten) genebelt. Anfangs waren dennoch einzelne weiße Krabbeltierchen zu erkennen, jetzt, nach weiteren Tagen sieht man keine mehr. Ich würde jetzt die „Sprüh-Behandlung“ noch einige Tage fortsetzen und dabei aber das Häuschen wieder normal lüften, weil ich sonst Angst um die Tomaten habe.

Selbst wenn sich wieder vereinzelt Milben zeigen, kann ich davon ausgehen, dass ich das Problem dennoch gelöst habe oder zumindest „im Griff habe“, wenn ich einfach in Zukunft die Luftfeuchtigkeit etwas höher halte und evtl. alle paar Tage mal weiterhin Wasser direkt auf alle „Nichttomaten“ neble?

Fragt das
Kirschkernchen

centauri

Re: Spinnmilben im Gewächshaus

#2

Beitrag von centauri » Mi 10. Jun 2015, 07:22

Hallo erst mal hier im Forum.
Sofern es wirklich Spinnmilben sind würde ich mit einer Schmierseife / Nikotinlösung vorgehen.
Das ganze in eine Handsprühflasche und damit gespritzt.
Bei mir hat das immer nen Erfolg gebracht. :)

Kirschkernchen
Beiträge: 386
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel

Re: Spinnmilben im Gewächshaus

#3

Beitrag von Kirschkernchen » Mi 10. Jun 2015, 08:08

Sie krabbeln, mögen Trockenheit, saugen die Blätter aus, sind klein und spinnen Netze.

Meinst du mit Schmierseife einfach Spüli?

centauri

Re: Spinnmilben im Gewächshaus

#4

Beitrag von centauri » Mi 10. Jun 2015, 08:33

spüli geht natürlich auch.
aber Schmierseife gibts in Drogerien!
dient erstens dazu die Oberflächenspannung des Wassers zu nehmen.

Kirschkernchen
Beiträge: 386
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel

Re: Spinnmilben im Gewächshaus

#5

Beitrag von Kirschkernchen » Mi 10. Jun 2015, 08:51

Gut, dann mach ich das mal. Unter "Schmierseife" versteh ich das Zeug, was die Banditen im Western mit großen Pinseln und in der Konsistenz von Teer auf die Gleise geschmiert haben, damit der Zug am Berg ins Rutschen kam und sie ihn stoppen und plündern konnen.

Die Frage ist noch, kommen die Milben dann durch evtl. Eier trotzdem immer wieder? Wenn ja, ist das aber unbedenklich, weil man sie mit der Sprühmethode dennoch gut in Schach halten kann ohne die benachbarten Tomaten durch die Feuchtigkeit zu ruinieren?

Kirschkernchen
Beiträge: 386
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel

Re: Spinnmilben im Gewächshaus

#6

Beitrag von Kirschkernchen » Di 23. Jun 2015, 08:39

Kurzes Update:

Nach dem Abbrausen der Pflanzen wurden sie eine Woche mehrmals täglich (biszu 10mal) mit Wasser besprüht und die Luft feucht gehalten. Die Population kam leider langsam zurück. Die Pflanzen treiben aber neue Blätter.

Nach einer weiteren Woche etwa 5-10mal täglichem Besprühen mit "Wasser und Spüli" sind vorerst keine Spinnweben mehr sichtbar. Früchte sind alle dran geblieben, sie reifen weiter. Es sieht so aus, alsob das funktioniert. Ich sprühe nun etwa alle 2 Tage einmal täglich weiter und werde berichten, ob damit das Problem dann erledigt ist. Falls es jemand mal braucht.

Das Sprühen erfolgt vorrangig auf die Triebspitzen, aber nachrangig wurde die gesamte Pflanze eingenebelt.
*hust*

K.

Kirschkernchen
Beiträge: 386
Registriert: Di 9. Jun 2015, 17:25
Wohnort: Hügel

Re: Spinnmilben im Gewächshaus

#7

Beitrag von Kirschkernchen » Do 11. Aug 2016, 18:12

Falls es jemanden interessiert, die aktuellen Ergebnisse, nach meinem Forschungsstand:

a) Prophylaxe: Etwa ab Mitte Mai einmal wöchentlich alles (außer die Tomaten) von oben bis unten gründlich mit Wasser und Spüli einsprühen, auch den unteren Stengel und die obere Erdfläche von Töpfen... und das wöchentlich einmal wiederholen, bis Anfang August, dabei dauerhaft etwas höhere Luftfeuchtigkeit im GH durch weniger Durchzugslüftung einstellen. Hat sich bei mir gut bewährt, selbst Mitte August ist noch keine Pflanze befallen, selbst die anfälligen Gurken sind milbenfrei, anfängliche Milben sind schnell verschwunden. Leider ist die hohe Luftfeuchtigkeit für die Tomaten nicht gut geeignet, wenn ich es hätte, würde ich sie in ein separates GH mit mehr Durchzug setzen. Es geht ihnen aber am 11.8. noch gut.

b) Akutbehandlung: gründliches Einsprühen mit Wasser und Spüli etwa 2-3mal am Tag, je nachdem, in welchem Panikzustand der Gärtner sich befindet...und das täglich etwa 2 Wochen wiederholen. Fensterbrettpflanzen besser raus schaffen und ebenso dort besprühen...für Innen ist diese Radikalbesprühung zu nass. Bitte alle Blattunterseiten anheben und mit einweichen, sonst funktioniert es nicht. Da kann das Abendessen schonmal spät ausfallen. :roll:

Sabi(e)ne
Beiträge: 8711
Registriert: Di 3. Aug 2010, 16:34
Wohnort: Weserpampa

Re: Spinnmilben im Gewächshaus

#8

Beitrag von Sabi(e)ne » Do 11. Aug 2016, 21:46

Ich hab ein sehr großes Glashaus, aber da bräuchte ich ein Gradierwerk wie in einer Saline um irgendwas hochzukriegen - das funzt einfach nicht. Ich hab schon alles probiert, aber die Milben sind schneller....(1200qm und 5mHöhe....und dann innen gerne mal 38-45°- keine Chance.)
I love life. And it loves me right back.
And resistance is fertile. :-)

Words are no substitute for actions...

Benutzer 72 gelöscht

Re: Spinnmilben im Gewächshaus

#9

Beitrag von Benutzer 72 gelöscht » Sa 7. Jul 2018, 18:46

Ich hab Spinnmilben ....
nicht im Gewächshaus, nicht ich, aber meine Pfanzen am Balkon - die, die eigentlich nur mehr Samen liefern sollen und dann eh schon tot sind.
Aber ich fürchte, die Samen werden so nicht mehr reif werden.
Ok, ich könnte ein Pyrethrum-Dings kaufen, aber im Hinterkopf hab ich den Tipp, dass man die Pflanzen auch mit Rapsöl einpinseln kann. Weiß wer, ob das Rapsöl sein oder kann man irgendein Öl nehmen?

Benutzeravatar
MeinNameistHASE
Moderator
Beiträge: 1173
Registriert: So 17. Apr 2011, 19:51
Familienstand: Single
Wohnort: Zwischen Monte Kali und Wasserkuppe in der Rhön

Re: Spinnmilben im Gewächshaus

#10

Beitrag von MeinNameistHASE » Sa 7. Jul 2018, 19:02

Ja, Rapsöl.

Anderes Öl sollte auch funktionieren. Das verklebt die Atemorgane der Milben.
Ich verlasse mich auf meine Sinne: Irrsinn, Wahnsinn und Blödsinn!

Antworten

Zurück zu „Schädlinge und Krankheiten erkennen und bekämpfen“