Dickmaulrüssler in der Kirschlorbeerhecke

Antworten
DiyMatze
Beiträge: 146
Registriert: Sa 6. Okt 2012, 06:28
Familienstand: glücklich verheiratet

Dickmaulrüssler in der Kirschlorbeerhecke

#1

Beitrag von DiyMatze » Mo 1. Mär 2021, 15:23

Hallo zusammen,
seit letztem Sommer haben wir wohl den sog. Dickmaulrüssler. Dieser frisst sich durch unsere Kirschlorbeerhecke.
Unzählige u- förmig ausgefressene Blattränder.

Habe mich etwas eingelesen über die Ausbringung von sog. Käferfallen (Holzbretter mit Nuten in denen Nematodengel eingebracht ist).
Diese wie auch die Nematoden, welche mittels Gießwasser ausgebracht werden, können allerdings erst ab >12°C ausgebracht werden.

Bis dahin kann man anscheinend die ausgewachsenen Käfer mittels eines umgedrehten mit Holzwolle gefüllten Pflanzentopf o.ä. fangen.
Diesen Pflanzentopf soll man anscheinend unter die Hecke stellen und am Tag diesen entleeren :hmm:
Dort verkriechen sich anscheinden die Käfer tagsüber da nachtaktiv.

Hat jemand Erfahrungen mit dieser Käferart?

Komisch das ich noch nie welche gesehen habe z.B: beim Unkraut jäten, Erde aufhacken, düngen,... So klein sind diese wohl auch wieder nicht.

Gruß:
Matze
Do macha mir koin Pfusch, do mache mir a Drähtle rum!

Dyrsian
Förderer 2018
Förderer 2018
Beiträge: 1521
Registriert: Mi 19. Okt 2011, 21:56
Familienstand: in einer Beziehung
Wohnort: Duisburg

Re: Dickmaulrüssler in der Kirschlorbeerhecke

#2

Beitrag von Dyrsian » Di 2. Mär 2021, 09:45

Meine Mutter hat die in ihren Kübelpflanzen, seit Jahren. Sie bringt Nematoden aus, Gift, was weiß ich noch alles aber die Viecher sind nicht plattzukriegen.
Ich finde Kirschlorbeerhecken übrigens schrecklich. :grr:

Benutzeravatar
emil17
Beiträge: 9369
Registriert: Di 21. Sep 2010, 08:07
Wohnort: In der Schweiz da, wo die Berge am höchsten sind

Re: Dickmaulrüssler in der Kirschlorbeerhecke

#3

Beitrag von emil17 » Di 2. Mär 2021, 18:59

Dyrsian hat geschrieben:
Di 2. Mär 2021, 09:45
Ich finde Kirschlorbeerhecken übrigens schrecklich.
Dachte ich eben auch ... es ist doch eine gute Nachricht, dass es ein Ungeziefer gibt, was das Zeug frisst.
Wenn man knapp über Boden mit einem waagrechten Schnitt abtrennt und etwas anderes pflanzt, sollte der Dickmaulrüssler bekämpft sein.

Wenn die Blattflächenverluste durch den Frass nicht sehr gross sind, sieht der Kirschlorbeer zwar noch hässlicher aus als sonst, dürfte aber (leider) nicht ernsthaft geschädigt werden.
Wer will, findet einen Weg. wer nicht will, findet eine Ausrede.

Benutzeravatar
Mika
Beiträge: 1095
Registriert: Fr 11. Jul 2014, 16:28

Re: Dickmaulrüssler in der Kirschlorbeerhecke

#4

Beitrag von Mika » Mi 3. Mär 2021, 09:44

Ihr seid aber schön echt böse, vielleicht gefallen ja einigen Leuten Kirschlorbeer... (und außerdem, das blöde Viehzeug frißt nicht nur Kirschlorbeer).

Zum Thema: es gibt Nematoden gegen den Dickmaulrüßler (diese da: https://shop.garten-bienen.at/biologisc ... arven.html ), aber die müssen im richtigen Zeitraum ausgebracht werden, weil die nur auf die Larven gehen. Da unbedingt auf die Angaben wann und wie achten.
Ansosnten händisch die Käfer einsammeln. Beim Dickmaulrüßler ist noch blöde, daß alles Weibchen sind, die sich selbst vermehren... Also ein Käfer produziert schon Nachwuchs. Allso alles einsammeln!
Viel Glück!

DiyMatze
Beiträge: 146
Registriert: Sa 6. Okt 2012, 06:28
Familienstand: glücklich verheiratet

Re: Dickmaulrüssler in der Kirschlorbeerhecke

#5

Beitrag von DiyMatze » Mi 3. Mär 2021, 13:54

@Mika
Hab vorgestern mal kleine Blumentöpfe mit Holzwolle gefüllt unter der Hecke verteilt.
Wie gesagt, gesehen habe ich die Viecher bis jetzt nicht, nur das Ergebnis ihrer Gefräsigkeit.

@ all
Alle anderen Antworten hätte man sich sparen können und bringen mich nicht weiter. Ich würde es mir nicht anmaßen
eure Bepflanzungen schlecht zu reden!
Do macha mir koin Pfusch, do mache mir a Drähtle rum!

Benutzeravatar
Minze
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 2071
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 14:29
Familienstand: glücklich verheiratet
Wohnort: Ostprignitz-Ruppin

Re: Dickmaulrüssler in der Kirschlorbeerhecke

#6

Beitrag von Minze » Mi 3. Mär 2021, 18:26

Ich habe einige Rhododenren im Garten, da sind auch schon mal vom Dickmaulrüßler angefressene Blätter zu sehen. Gemacht habe ich bisher nichts, die Pflanzen kommen gut damit klar.
Liebe Grüße
Minze

Antworten

Zurück zu „Schädlinge und Krankheiten erkennen und bekämpfen“