Weinbergschnecken im Gemüsegarten

DennisKa
Beiträge: 376
Registriert: Mo 8. Okt 2018, 16:38
Familienstand: verheiratet
Wohnort: Herten, Westf.
Kontaktdaten:

Re: Weinbergschnecken im Gemüsegarten

#11

Beitrag von DennisKa » Mo 8. Jun 2020, 12:34

Yepp, die Tigerschneggel würden wir nicht angehen. Haben aber auch noch keinen im Garten gefunden.
Kann ich bestätigen, dass sie deutlich weniger Schaden anrichten. Hätte ich auch nicht gedacht.
Gartenimruhrpott.de - unser Blog über unseren Garten und was darin so wächst.

Benutzeravatar
Raubritterin
Beiträge: 200
Registriert: Fr 6. Aug 2010, 17:49
Familienstand: Single
Wohnort: München

Re: Weinbergschnecken im Gemüsegarten

#12

Beitrag von Raubritterin » Mo 31. Aug 2020, 19:31

Hallo zusammen,
seit ich die Tiegerschnegel kenne, fallen sie natürlich nicht mehr der "Bescherung" zum Opfer.
Ich mag sie sogar richtig gerne und finde sie sehr hübsch.
20190727_094324.jpg
20190727_094324.jpg (163.53 KiB) 164 mal betrachtet
Hie ein besonders schönes Prachtexemplar.
Wo Mangel herrscht ist wenig viel!

Mara1
Beiträge: 213
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 22:41
Wohnort: Landkreis Cuxhaven

Re: Weinbergschnecken im Gemüsegarten

#13

Beitrag von Mara1 » Do 17. Sep 2020, 10:25

gogonele hat geschrieben:
So 31. Mai 2020, 23:45
Aber lasst die tigerschnegel leben,das sind die mit leopardenmuster. Sieht man tagsüber nie, nur in ihren feuchten verstecken,zb regentonnendeckel. Seit die sich bei uns vermehrt haben ist die nactschneckenpopulation gegen null gegangen.

Gogonele
Ja, das ist auch hier meine Erfahrung. Einige große braune Schleimerleins ziehen noch die Kreise, aber nix gegen die tausende die hier vorher da waren.

Tigerschnegel fressen Schneckeneier und sind kanibalisch veranlagt - also fressen auch junge Schnecken (die großen fallen auch über die kleinen der eigenen Gattung her). Und wenn ich mal ein Exemplar der Schnegels finde, das Lust auf junge Gemüsepflanzen hat, die wird dann ausquartiert aus dem Garten und darf sich woanders tummeln.

Antworten

Zurück zu „Schädlinge und Krankheiten erkennen und bekämpfen“