biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

outdoorfreak
Beiträge: 302
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 00:22
Wohnort: Saarland und Frankreich/Vogesen

Re: biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

#11

Beitrag von outdoorfreak » Fr 14. Jun 2019, 19:03

Hallo an alle und danke für die schnellen Antworten.

Vor ein paar Wochen haben wir mal abends wo es tagsüber viel geregnet hat an die zwei Eimer gesammelt. Am nächsten Tag wieder welche und seitdem geht es. Manchmal wenn es regnet, dann finden sich ein paar, aber nicht viele und die werfe ich dann zu den Hühnern. Die fressen die. Was mich auch ärgert: Im Gewächshaus, wo ich die Pflanzen vorziehe schaffen sie es immer wieder auf die Tische zu kommen und die Jungpflanzen,die ich in Töpfen vorziehe zu fressen. Von meinen Paprikas haben sie 30 gefressen. Übrig sind nur noch 10.

Im Frühjahr werde ich es nächstes Jahr mal verstreuen.

Liebe Grüsse

Tobias
Wir müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen.

Mahatma Ghandi

Pitu
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1129
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17

Re: biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

#12

Beitrag von Pitu » Fr 14. Jun 2019, 20:04

Hallo Tobias, ich hatte es auch im ersten Jahr, daß Schnecken das Metallregal für meine Anzucht hochgekrochen sind und dann unten in den Pflanzschalen drinsaßen und sich nachts bei meinen Sämlingen bedient haben. Seitdem stelle ich die Füße des Regals auf Unterteller mit Speisesalz drin: Keinen einzigen Verlust mehr durch Schnecken. :)

Vielleicht wäre das für Dich auch eine Lösung für Deine Anzuchttische? Oder flache Plastikschalen mit Salz gefüllt und da die Tischbeine rein? Steinplatten mit Salzring?
Bei mir funktioniert das mit dem Salz schon seit 5 Jahren gegen die Schnecken. Ameisen hält es auch ab. Billig und ungiftig.

outdoorfreak
Beiträge: 302
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 00:22
Wohnort: Saarland und Frankreich/Vogesen

Re: biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

#13

Beitrag von outdoorfreak » Sa 15. Jun 2019, 18:21

Ja Pitu,

das mit dem Salz in die Teller machen und dann die Füsse der Tische draufstellen gefällt mir besser wie dieses "biologische" Schneckenkorn. Ich werd dann wohl eher deine Methode ausprobieren.

Danke für den Tipp.
Wir müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen.

Mahatma Ghandi

Pitu
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 1129
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 21:17

Re: biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

#14

Beitrag von Pitu » Sa 15. Jun 2019, 21:44

Hey, Tobias, freut mich, wenn Du es mal ausprobierst! :)

Mich würden auch Mordgelüste überkommen, wenn mir die Schnecken soviele Paprikapflanzen gekillt hätten. Das ist schon echt ärgerlich.
Aber über das Salz gehen sie wirklich nicht drüber. Streusalz würde vermutlich auch funktionieren.

Benutzeravatar
Yuddha
Beiträge: 25
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 03:21

Re: biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

#15

Beitrag von Yuddha » So 27. Okt 2019, 05:05

Moin.

Vieleicht interessiert es ja jemanden:
Ich hatte vor paar Jahren mal draussen etwas Kükenmehl verschlabbert, da hockten abends drei Nachtschnecken dran und waren begeistert am futtern. Und am nächsten Tag lagen alle drei mausetot daneben. Das Kokzidiostatikum im Kükenfutter scheint die Kameraden zuverlässig aus den Socken zu hauen. Seitdem tu ich immer je ein Häuflein in die Ecken der Hochbeete, und es gibt keinerlei Schnecken mehr, wie vorher, wo vermutlich Laich von Vögeln immer wieder eingeschleppt wurde. Ich decke die Häuflein ab, damit die Singvögel nicht drankönnen, weil ich weiß, daß z.B. Wachteln das Kokzi auch nicht vertragen.
Da Kükenmehl kostenmäßig nicht mit Schneckenkorn zu vergleichen ist, verteile ich auch immer was davon rund um den Garten im Unterholz, wo auch keine Vögel drankommen. Scheint insgesamt gut zu helfen.
Gesendet von meinem Gameboy.

Tausch
Beiträge: 37
Registriert: So 23. Feb 2014, 21:25

Re: biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

#16

Beitrag von Tausch » So 27. Okt 2019, 12:00

Yuddha hat geschrieben:
So 27. Okt 2019, 05:05

... Das Kokzidiostatikum im Kükenfutter scheint die Kameraden zuverlässig aus den Socken zu hauen. Seitdem tu ich immer je ein Häuflein in die Ecken der Hochbeete, und es gibt keinerlei Schnecken mehr,...
Das ist interessant. Weisst Du welches Kokzidiostatikum das Mehl enthält?

Bezüglich Schneckenkörner: Ein Problem das ich beobachten konnte, ist das der Lockstoff im Boden bleibt auch wenn die Körner schon weg sind. So kommen die Schnecken immer noch in mein sensibelstes Plätzchen.

Benutzeravatar
Yuddha
Beiträge: 25
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 03:21

Re: biologisches Schneckenkorn im Bio-Garten?

#17

Beitrag von Yuddha » So 27. Okt 2019, 23:52

Tausch hat geschrieben:
So 27. Okt 2019, 12:00
Weisst Du welches Kokzidiostatikum das Mehl enthält?
Leider nicht. War das Geflügelfutter vom Raiffeisenmarkt https://www.rwz.de/fileadmin/files/tier ... futter.pdf, da ist nix näher ausgewiesen, nur, daß Kokzi drin ist. Das Junghennenfutter mit Kokzi funktioniert logischerweise genausogut. Das Mehl scheint auch eine gute Lockfunktion auf die Schnecken auszuüben.
Gesendet von meinem Gameboy.

Antworten

Zurück zu „Schädlinge und Krankheiten erkennen und bekämpfen“