Masttauben

Taubenartige, Laufvögel, Greife und Sonstige
Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3231
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Masttauben

#161

Beitrag von Zacharias » Sa 11. Nov 2017, 18:14

Ich denke, die Hubbel mag keiner, weil man damit nichts im Verein machen kann. Die Rasse ist hier ja nicht anerkannt und die meisten Taubenzüchter halten die Tiere ja nicht wegen Selbstversorgungsgedanken. Ich war letzte Woche auf einer Geflügelausstellung, wo recht viele Tauben waren. Mich sprach ein Züchter an und dabei kam heraus, dass ein anderes Vereinsmitglied auch Hubbel hat, aber damit outet man sich nicht gern, weil man die ja nicht ausstellen kann. Aber immerhin, nun weiß ich von einem der Hubbel in der Nachbarstadt hält, da wird man sicherlich was zur Blutsauffrischung machen können. Ich habe nämlich wie immer mehr Jungs als Mädels und so langsam nerven die Kerle, die keine Partnerinnen abbekommen.
Grüße,
Birgit

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Masttauben

#162

Beitrag von hobbygaertnerin » So 12. Nov 2017, 10:27

Bei den Hubbels ist es wohl ähnlich wie mit den Bresse´s,
die werden auch nicht als Rasse zur Ausstellung anerkannt- wenn dann nur so zum Anschauen.
So schön die Geflügelausstellungen auch sind, nur wegen Ausstellung alleine brauch ich kein Geflügel.

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3231
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Masttauben

#163

Beitrag von Zacharias » So 12. Nov 2017, 13:44

Der Trend geht aber genau dahin und das sieht man daran, was ausgestellt wird: Ziertäubchen, deren Körperhaltung nicht mehr gesund sein kann, bei Hühnern fast nur noch Zwerge. Die wenigen, die große Hühner haben, schlachten nicht mehr. Es geht den Leuten zu gut, kann man ja alles im Supermarkt billig kaufen. Und das hat zur Folge, dass auch nur noch auf optische Merkmale bewertet wird, die Leistung ist nicht mehr gefragt.
Grüße,
Birgit

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Masttauben

#164

Beitrag von hobbygaertnerin » So 12. Nov 2017, 17:39

Ja stimmt, selbst bei den Kaninchenzüchtern ist es nicht mehr selbstverständlich, die eigenen Tiere zu schlachten und zu essen.
Bei den Hühnern sehe ich die grossen Unterschiede, entweder gleich solche Riesen oder Zwerge, bei den Tauben hängt auch kein Fleisch mehr dran.
Dabei ist eine gefüllte und gebratene Tauben ein solcher Leckerbissen.
Im Supermakrt gibts sicher vieles billig zu kaufen, aber das Eigene ist das Eigene. Wenn ich mir schon die Mühe und Arbeit mit den Tieren mache, dann nicht nur wegen der Schönheit alleine.
Ich finde die Beschäftigung mit den Tauben sehr angenehm, wie liebevoll die ihre Jungen versorgen, ausser Füttern und den Stall sauber halten, machen sie wenig Arbeit. Und den Wert vom Taubenmist möchte ich nicht missen.
Die Paare teilen sich die Arbeit mit den Jungen, vom Brüten bis zum Aufziehen, finde den Unterschied zu den Hühnerküken immer so massiv.
Ein Hühnerküken ist nach einem Tag mobil, bei den Tauben liegen so winzige zarte, Tierchen nach dem Schlüpfen im Nest, aber auch wie schnell die wachsen und zunehmen.
Ich war Ende Oktober in Österreich auf einer Ausstellung eines Kleintierzuchtvereines, dort war eine wesentlich grössere Auswahl an Tieren als ich es in unserem Land sehe- die Österreicher schätzen gutes Essen noch in einem höheren Maße als bei uns in der Gegend.

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Masttauben

#165

Beitrag von hobbygaertnerin » Di 6. Mär 2018, 07:13

Interessant, der Winter ist noch nicht vorbei, aber auf einen Schlag fangen alle Tauben zum Eierlegen an.
Hab nichts anderes gefüttert, weder Licht, noch Temperatur im Stall verändert.
Ist es doch die innere Uhr, der phänologische Kalender?

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3231
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Masttauben

#166

Beitrag von Zacharias » Di 6. Mär 2018, 21:49

Bei mir brütet nur ein Paar und sitzt schon länger. Ich hatte Zweifel ob das bei den Minusgraden geklappt hat zu zumal sie mal wieder am Boden brütet, habe aber heute mal geschiert und eins ist tatsächlich am Leben. Beim anderen Ei bin ich mir nicht sicher, da ist das Küken kleiner, schätze, es ist abgestorben.
Grüße,
Birgit

hobbygaertnerin
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 4904
Registriert: Di 14. Jun 2011, 08:48

Re: Masttauben

#167

Beitrag von hobbygaertnerin » Mo 12. Mär 2018, 08:05

Hätte eigentlich auch eine Schierlampe, muss da wohl doch mal genauer schauen.
Die Hubbels brüten in Nestern, aber ich hab noch King, die brüten am Boden und das lassen sich sich auch nicht ausreden.hab denen auch schon Pappnester untergeschoben, nein, die rollen die Eier raus und sitzen dann wieder eim Boden.

Südwind
Beiträge: 297
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55

Re: Masttauben

#168

Beitrag von Südwind » Mo 12. Mär 2018, 08:12

Ich lese so gerne von Euren Tauben, auch wenn es nicht immer ganz einfach erscheint mit diesen Tieren und ihrer Brüterei. Bei uns bin ich mit meinem Wunsch nach (Mast)tauben leider ganz allein.
Viele Grüße,
Südwind

Benutzeravatar
Zacharias
Beiträge: 3231
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 22:11
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Masttauben

#169

Beitrag von Zacharias » Mo 12. Mär 2018, 12:57

Versuch mal an ein junges geschlachtetes Täubchen zu kommen, damit kann man glaube ich jeden überzeugen ;). Und der Mist ist auch was Feines.
Grüße,
Birgit

Südwind
Beiträge: 297
Registriert: Mo 29. Jan 2018, 11:55

Re: Masttauben

#170

Beitrag von Südwind » Mo 12. Mär 2018, 21:48

Das ist leider Teil des Problems, Birgit, ich müsste sie auch alleine essen. Und das obwohl sie so lecker sind. Aber außer mir geht da keiner ran. Naja, ich lese hier mit und träume.
Viele Grüße,
Südwind

Antworten

Zurück zu „Vögel, sonstige“