Laubgeschichten - Gebrauchswissen einer alten Baumwirtschaft

Empfehlungen, Kritik, Hinweise
Benutzeravatar
Buchkammer
Förderer 2017
Förderer 2017
Beiträge: 3870
Registriert: Di 30. Nov 2010, 13:01
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Laubgeschichten - Gebrauchswissen einer alten Baumwirtsc

#11

Beitrag von Buchkammer » Mo 12. Mär 2012, 20:18

Bei Antiquariat.de und Antiquario.de hat es auch noch ein Exemplar des Buches für jeweils 40,- bzw. 45,- Euro. Scheint sich aber um den gleichen Anbieter zu handeln.

Viel Glück. :pfeif:
Gestern war ich klug und wollte die Welt verändern. Heute bin ich weise und möchte mich verändern. (Rūmī)

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15271
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Laubgeschichten - Gebrauchswissen einer alten Baumwirtsc

#12

Beitrag von Manfred » Mo 12. Mär 2012, 20:21

@dicksonia:
Oh. Dann ist wohl der Restverkauft. Habe gestern noch da bestellt. Heute früh kam die Versandbestätigung.
Stand unter Baum-Fachbücher. Ich sehe es jetzt auch nicht mehr.

dicksonia
Beiträge: 30
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 14:53

Re: Laubgeschichten - Gebrauchswissen einer alten Baumwirtsc

#13

Beitrag von dicksonia » Di 13. Mär 2012, 22:02

Danke, hab es jetzt über Antiquariat.de bezogen :michel:

Claire

Re: Laubgeschichten - Gebrauchswissen einer alten Baumwirtsc

#14

Beitrag von Claire » Di 13. Mär 2012, 22:21

Manfred hat geschrieben:@dicksonia:
Oh. Dann ist wohl der Restverkauft. Habe gestern noch da bestellt. Heute früh kam die Versandbestätigung.
Stand unter Baum-Fachbücher. Ich sehe es jetzt auch nicht mehr.
Da hab ich wohl das letzte Exemplar gerade noch erwischt. :bieni:

dicksonia
Beiträge: 30
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 14:53

Re: Laubgeschichten - Gebrauchswissen einer alten Baumwirtsc

#15

Beitrag von dicksonia » Mi 14. Mär 2012, 21:21

Hmm ok antiquariat.de hat einen rückzieher gemacht. Ist wohl doch nicht mehr im Sortiment. Find es echt schade das die wirklich nützlichen Bücher in der Versenkung verschwinden.

Benutzeravatar
ben
Beiträge: 255
Registriert: So 8. Aug 2010, 12:42

Re: Laubgeschichten - Gebrauchswissen einer alten Baumwirtsc

#16

Beitrag von ben » Di 3. Apr 2012, 10:06

Ich habe das Buch jetzt durch. Gesamtfazit: Toll, dass sich Machatschek die Mühe gemacht hat so ein umfangreiches Buch zu schreiben. Es sind unglaublich viele Bilder drin. Man braucht schon Tage, nur für die Bilder mit den Unterschriften.

Aber obwohl das Buch so umfangreich ist, habe ich jetzt nicht das Gefühl einigermaßen gut bescheid zu wissen aber das ist vielleicht auch etwas viel verlangt. Da gibt es ja so viele Dinge zu bedenken: welche Tiere brauchen wann welches Laub, wie oft geschnitten und wie vorbehandelt. Wenn ich Tiere hätte (oder mal haben werde) dann würde ich auf jeden Fall gleich damit anfangen Laub in der Fütterung systematisch einzusetzen. Insbesondere für mich faszinierend die Rolle von Laub als Einstreu und Farn als Kalilieferant.

Ein gewisses Manko ist die Gliederung. Ich hatte nicht das Gefühl ein durchgehendes Buch zu lesen, sondern eher eine Vielzahl aneinandergereihter Aufsätze. Das heißt, dass in einer Art Spirale bestimmte Themenbereiche wieder und wieder vorkommen (z.B. die Frage wann und wie oft geschnitten werden soll), ich hatte beim Lesen ständig ein Déjà-vu-Gefühl. Es sind nun nicht bloße Wiederholungen, sondern es kommen auch meistens neue Aspekte hinzu, aber diese Form macht es schwierig im Nachhinein etwas wiederzufinden ("Wo hatte ich noch das mit dem Kalium gelesen?"). Das Buch bräuchte dringend einen Index. Das Literaturverzeichnis ist eine wahre Fundgrube.

Das Buch kann nur eine Anregung sein. Wir müssen damit anfangen das Laub zu nutzen. Für den Anfang brauchen wir den Wald dafür nicht, wir können auch erst einmal mit Hecken beginnen.

Benutzeravatar
Manfred
Beiträge: 15271
Registriert: Di 3. Aug 2010, 11:15
Familienstand: ledig

Re: Laubgeschichten - Gebrauchswissen einer alten Baumwirtsc

#17

Beitrag von Manfred » Di 3. Apr 2012, 11:39

Da stimme ich dir zu. Das Buch hat sehr viel Inhalt, bis ins kleinste Detail gehend, aber auch viel BlaBla drumherum und kaum Struktur.
Ich bin ca. zur Hälfte durch und wünsche mir, jemand würde all die Infos rauspicken und strukturiert zusammenstellen.
Die Detailliebe ist schon faszinierend. Alleine die Aufstellung des unterschiedlichen Wachstumspotentials und der damit verbundenen unterschiedlichen Pflanzabstände und Schnittformen an Laubheu-Eschen am gleichen Berg in unterschiedlichen Höhenlagen.
Der Mann hat eine wirklich gute, wissenschaftliche Beobachtungsgabe. Genau die Art von Wissen ist es, die stets als erstes verloren geht, wenn die alten Praktiker das Handtuch werfen. Die Art wissen, die oft gar nicht bewusst gespeichert ist sondern tief im "das haben wir immer schon so gemacht" verborgen liegt. Wie leicht wirft man das über Bord und erkennt erst Jahre später (oder nie mehr) die darin verborgene Weisheit.

Benutzeravatar
fuxi
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 5897
Registriert: Di 3. Aug 2010, 10:24
Wohnort: Ruhrgebiet, Klimazone 8a
Kontaktdaten:

Re: Laubgeschichten - Gebrauchswissen einer alten Baumwirtsc

#18

Beitrag von fuxi » Mi 6. Jun 2012, 16:27

We have normality. Anything you still can’t cope with is therefore your own problem.

Benutzeravatar
kraut_ruebe
Förderer 2019
Förderer 2019
Beiträge: 10166
Registriert: Di 3. Aug 2010, 09:48
Wohnort: Klimazone 7b - pannonisches angrenzend an illyrisches Klima

Re: Laubgeschichten - Gebrauchswissen einer alten Baumwirtsc

#19

Beitrag von kraut_ruebe » Mo 1. Okt 2012, 16:36

ich habs, angeregt durch ein gespräch mit winnie am ÖFT, heut nochmal versucht zu finden.

hier (ein laden in Ö) gibt es es anscheinend, ich habs heut bestellt, bislang kam keine info dass es nicht lieferbar wäre:

http://update13.indesign.at/Buchshop/La ... :2873.html
wenn du denkst, abenteuer sind gefährlich, dann versuchs mal mit routine. die ist tödlich. (coelho)

Moosi
Beiträge: 205
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 16:57

Re: Laubgeschichten - Gebrauchswissen einer alten Baumwirtsc

#20

Beitrag von Moosi » Mo 1. Okt 2012, 18:04

Danke :daumen: dort habe ich jetzt auch bestellt. Versandkosten nach D nur etwas mehr als 6 €. Nun heißt es warten und hibbeln bis das Buch da ist. :michel:

Liebe Grüße

Moosi

Antworten

Zurück zu „Bücher und andere Medien“